Unternehmensnachfolgeberatung der BWLC Partnerschaft SteuerberatungsgesellschaftNachfolgeberatung

WIR LIEBEN... DIE INTENSIVE BETREUUNG

BEI DER NACHFOLGEBERATUNG

Unternehmensnachfolgeberatung – BWLC Berater entwickeln gemeinsam mit Ihnen Konzepte und Lösungen

Unternehmensnachfolgeberatung – weit mehr als das Standardgeschäft der Steuer- und Rechtsberatung

Die Übergabe des Vermögens an die nächste Generation innerhalb der Familie oder durch Verkauf an Dritte betrifft betriebliches und privates Vermögen. Beides muss organisiert und zugleich eine angemessene Altersversorgung des bisherigen Firmeninhabers gesichert werden.

Immer wieder sind erfolgreiche Unternehmen durch eine verspätete Nachfolgeplanung, fehlende Strategien oder falsche Entscheidungen in ihrem Bestand gefährdet – und mit ihnen sicher geglaubte Arbeitsplätze. Das hat oft rechtliche, finanzielle und menschliche Gründe. Eine Nachfolge ist daher ohne die Unterstützung externer Spezialisten kaum erfolgreich zu bewältigen.

Die ungeplante Übertragung von privaten Vermögenswerten – ob zu Lebenszeiten oder von Todes wegen – führt in vielen Fällen zu unerwünschten Streitigkeiten oder zu z.T. bedrohlichen steuerlichen Auswirkungen, da steuerliche Begünstigungen für private Vermögensübertragungen nur in Ausnahmefällen bestehen.

Unternehmensnachfolgeberatung geht erfahrungsgemäß weit über das Standardgeschäft der Steuer- und Rechtsberatung hinaus, mit der üblicherweise der „Hausberater“ beschäftigt ist. Deshalb ist es ratsam, die BWLC Experten mit langjähriger Berufserfahrung hinzuzuziehen. Als Spezialisten in der Unternehmensnachfolge begleiten wir Sie und erarbeiten mit Ihnen Konzepte, klären Vermögensfragen und stellen eine Komplettberatung aus einer Hand betreffend steuerlicher, rechtlicher und betriebswirtschaftlicher Fragen sicher. Die rechtliche Beratung erfolgt hierbei in Kooperation mit BWLC Göddecke & Winand Rechtsanwälte sowie mit Nachfolge-Experten, dem Verein „Die Nachfolgeexperten e. V.“: Ein Netzwerk von renommierten Beratern verschiedener Fachbereiche, die sich auf die Nachfolgeberatung spezialisiert haben und die uns und Ihnen bei Bedarf zur Verfügung stehen.

Zusammen mit Experten begleitet die BWLC den Unternehmer bei der Planung, Vorbereitung und Umsetzung seiner Nachfolgeentscheidungen in folgenden Bereichen:

  • Erarbeitung der Nachfolgestrategie
  • Due Dilligence
  • Analyse und Bewertung des Unternehmens
  • Nachfolgersuche und Käufersuche
  • Vertragsverhandlungen mit Käufern
  • Wirtschaftliche, rechtliche und steuerliche Optimierung der Abwicklung
  • Vermögensberatung i.Z. mit der Unternehmensübergabe
  • Treuhandabwicklung
  • Testamentsvollstreckung
  • Beratende Begleitung des Nachfolgers bei der Umsetzung der Übernahmeentscheidung
  • Sicherung der Altersversorgung des Unternehmers und die Versorgung seiner Familie
  • Erhaltung von Arbeitsplätzen
  • Existenzsicherung des Nachfolgers
  • Finanzierungsberatung
  • Persönliches Coaching der Nachfolger

Darüber hinaus bieten wir Kollegen, Kreditinstituten, Verbänden und Interessenvertretungen ein auf die Unternehmensnachfolge ausgerichtetes Angebot von Vortragsveranstaltungen und Work-Shops an, um Kunden, Mitglieder, sonstige Interessenten auf die Unternehmensnachfolge vorzubereiten bzw. für die Probleme zu sensibilisieren.

www.die-nachfolgeexperten.de

Die Nachfolgeexperten e.V. laden herzlich ein zum 5. Unternehmensnachfolgetag

Unternehmensnachfolge – ein vielseitiges Thema mit vielen Fragen… Wie findet man einen geeigneten Nachfolger? Was ist der Wert des Unternehmens? Wie werden Erbschaftssteuern vermieden?… Erfahren Sie hier mehr

Unternehmens- und Vermögensnachfolge als Strategieaufgabe

Das BWLC-Strategie-Portfolio: Nicht für jeden gleich. Aber für jeden gleich gut.

Die Gestaltung der Unternehmens- und Vermögensnachfolge ist eine strategische Aufgabe. Sie beinhaltet neben allen Arten der Unternehmensnachfolge, wie z. B. den Generationenwechsel innerhalb der Familie als auch den Verkauf an Dritte auch die private Vermögensnachfolge und geht somit weit über eine Steuer- oder Rechtsberatung hinaus. Und nur wer vorausschauend und auf Grundlage vorgegebener Ziele handelt, kann am Ende wirklich alle steuerlichen, rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Gestaltungspotenziale bei der Beantwortung der Fragen „Wer“ übernimmt „Wann“, „Wie“, „Was“? ausschöpfen.

Im Hinblick auf die Dauer des betrieblichen Übergabeprozesses ist rechtzeitiges Agieren dabei ein wichtiger Erfolgsfaktor, da bei der Unternehmensübertragung ein Zeitfenster von bis zu fünf Jahren als angemessener Rahmen angesetzt werden muss. Gleiches gilt für die Übertragung der zum Teil nicht unerheblichen privaten Vermögen, die insbesondere unter steuerliche Aspekten sehr häufig lange Vorlaufzeit benötigen und denen sehr häufig Vermögensumschichtungen zwischen den Ehegatten vorangehen müssen.

Folgende Grundvoraussetzungen sollten Sie schaffen:

  • Treffen Sie eine Entscheidung zur Übergabe
  • Treffen Sie diese Entscheidung so früh wie möglich
  • Definieren Sie Ihre Ziele
  • Berücksichtigen Sie auch Ihren unvorhersehbaren Ausfall (Notfallplan)
  • Greifen Sie auf erfahrene Berater mit Spezialkenntnissen der Nachfolge und mit einem Netzwerk von Beratern zurück

Generationswechsel im Familienunternehmen

Es geht um Werte. Es geht um Menschen. Und von Beginn an um ein gutes Gefühl!

Die Übertragung des Familienvermögens beinhaltet nicht nur die Übertragung der Leitung und des Vermögens des Familienunternehmens, sondern umfasst zwangsweise auch die Regelung der Nachfolge in die privaten Vermögenswerte (Immobilien, Wertpapiere, Geld) einschließlich der privaten Verbindlichkeiten.

Da neben dem geplanten Unternehmensnachfolger auch die übrigen Familienmitglieder (Kinder, Ehefrau bzw. Ehemann) hinsichtlich ihres Anspruchs aufgrund der gesetzlichen Erbfolgeregelungen oder von testamentarischen oder lebzeitigen Regelungen berücksichtigt werden müssen, sind die sich hieraus ableitenden Aufgaben komplex und richten sich letztlich danach, welche Ziele der derzeitige Vermögensinhaber durch seine Nachfolgeregelungen verwirklichen möchte.

Zu lösen sind dabei die Fragestellungen:

Wer? (Kinder, Ehefrau, Dritter)

Was? (Unternehmensvermögen, Unternehmensleitung, Privatvermögen)

Wann? (zu Lebzeiten, von Todes wegen)

Wie? (Schenkung, Erbe, Verkauf, Nießbrauch, etc.)

Übertragung der Unternehmensleitung

Es geht um Menschen. Und von Beginn an um ein gutes Gefühl!

Eine gut vorbereitete, familieninterne Unternehmensnachfolge ist das erklärte Ziel der meisten betroffenen mittelständischen Firmeninhaber. Und wenn Sohn und / oder Tochter auch noch über entsprechende Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen verfügen, die Nachfolgerrolle freiwillig annehmen und sich nicht vom Senior in diese Rolle gedrängt fühlen, hat man sicherlich ein beinahe idealtypisches Szenario.

In zahlreichen kleinen und mittleren Unternehmen steht jedoch ein Generationenwechsel an, der nicht immer mit der familieninternen Übergabe des Führungsstabes an die richtige Person endet. Für den Erhalt eines Familienunternehmens ist es wichtig, sich rechtzeitig die Frage zu stellen, ob für die Unternehmensnachfolge ein Mitglied der Familie zur Verfügung steht.

Folgender Grundsatz sollte beachtet werden:

Die Leitung des Unternehmens muss zu Lebzeiten vorbereitet und umgesetzt werden.

Unser Portfolio:

  • Nachfolgeberatung
  • Nachfolgecoaching
  • Mediation
  • Gestaltung zur Vermeidung von Pflichtteilsansprüchen

Übertragung von Betriebsvermögen

Über den Tag hinausdenken. Und genauso handeln. So bleibt Ihr Vermögen ein Vermögen wert.

Die Frage der konkreten Übertragung des Betriebsvermögens kann auf ganz unterschiedliche Weise beantwortet werden. In einem Akt. Aber auch schrittweise. Zur Disposition steht die Schenkung des Unternehmens an den Nachfolger. Aber auch die Übertragung gegen wiederkehrende Leistungen wie beispielsweise Rentenzahlungen. Eine weitere Möglichkeit ist die Übertragung mit Nießbrauchvorbehalt. Generell lassen sich die unterschiedlichen Formen der Übertragung auch sehr individuell miteinander kombinieren. Auf diese Weise fehlt es nicht an Variationsmöglichkeiten, eine für beide Seiten tragbare Lösung der Unternehmensnachfolge zu finden.

Beherzigen Sie die Überlegung, dass dasjenige Ihrer Kinder, dass das Betriebsvermögen erhalten sollte, auch die Leitung des Unternehmens übernehmen sollte.

Dies kann die lebzeitige Übertragung beinhalten, kann jedoch auch testamentarisch unabhängig von der Übergabe der Leitung geregelt werden. Wichtig ist nur, dass die Übertragung zusammen mit oder getrennt von der Übertragung der Leitung geregelt wird.

Unser Portfolio:

  • Rechtliche Unternehmensumstrukturierung
  • Steuerliche Gestaltung des Übergabeprozesses
  • Finanzierungsberatung
  • Vertragsgestaltung (Gesellschaftsvertrag, Arbeitsrecht, Erbvertrag=
  • Unternehmensbewertung
  • Analyse von Themen der Betriebsaufspaltung und Sonderbetriebsvermögen Vorsorgevollmacht

Übertragung von privatem Vermögen

Jedes Vermögen hat seine Geschichte. Wir sorgen dafür, dass es auch eine gute Zukunft hat.

Neben der Unternehmensnachfolge sollte gleichzeitig auch die Übertragung des privaten Vermögens geregelt werden. Dabei sollten die Zielsetzungen des jetzigen Inhabers wie z. B. das Herstellen der Gerechtigkeit zwischen den Kindern, die Vermeidung / Reduzierung steuerlicher Belastungen oder die Vermeidung von Pflichtteilsansprüchen im Fokus der Regelungen stehen.

Vor allem ist zu berücksichtigen, dass bei lebzeitiger Übertragung die Versorgung des Inhabers und seiner Ehefrau gesichert bleibt. Die Stichworte hierzu sind: Zahlung einer Rente, Vereinbarung von Nießbrauch für das übertragene Privatvermögen. Ebenfalls können teilentgeltliche Übertragungen oder sogar der Verkauf von privatem Vermögen an den oder die Nachfolger steuerfrei erfolgen mit der Folge, dass aus dem Verkaufserlös die nachhaltige Sicherung der Versorgung realisiert werden kann.

Wir beraten Sie in all diesen Fragen rund um die Übertragung von privatem Vermögen. Kreativ. Erfahren. Mit sicherem Weitblick.

Unser Portfolio:

  • Erarbeitung einer Vermögensnachfolgestrategie
  • Analyse, Bewertung des Vermögens
  • Wirtschaftliche, rechtliche und steuerliche Optimierung
  • Testamentsvollstreckung
  • Vertragsgestaltung
  • Finanzierungsberatung
  • Vorsorgevollmacht
  • Patientenverfügung
  • Erbvertrag, Testament
  • Immobilienbewertung

Unternehmensnachfolgeberatung – unsere Experten beraten Sie

Dipl.-Kauffrau Nicole Schuh

Dipl.-Kauffrau Nicole Schuh

Steuerberaterin

Zum Profil

Nach Ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln war Frau Schuh lange Zeit in einigen international agierenden Big-Four- Steuerberatungsgesellschaften tätig – zuletzt in der Funktion als Senior Managerin und Prokuristin.

Im Jahr 2004 legte Sie das Steuerberaterexamen ab.

2013 übernahm Frau Schuh die Leitung Konzernsteuern bei einem TecDax notierten Telekommunikationsunternehmen.

Seit dem 01. Juni 2015 ist Frau Schuh bei der BWLC tätig. Ihre fachlichen Schwerpunkte liegen im Unternehmenssteuerrecht einschließlich Konzernsteuerrecht, in der Transaktionsberatung (M&A) sowie in der fachlichen Konzeption und Begleitung von Umstrukturierungen. Darüber hinaus verfügt Frau Schuh auf Basis ihrer spezifischen Berufserfahrung über ein umfangreiches Fachwissen auf dem komplexen Gebiet des internationalen Steuerrechts.

Bei der BWLC verantwortet Frau Schuh den Aufbau der neuen Beratungsbereiche „Internationales Steuerrecht“ und „Mergers & Acquisitions“ (M&A). Ihr Fokus liegt hier auf der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen für mittelständische Unternehmen. Gemeinsam mit Herrn Braschoß baut Sie den Bereich der Umstrukturierungen im Bereich mittelständischer Unternehmen weiter aus.

 Dipl.-Kfm. Harald Braschoß

Dipl.-Kfm. Harald Braschoß

Wirtschaftsprüfer/Steuerberater, Fachberater für Unternehmensnachfolge

Zum Profil

Herr Harald Braschoß, geboren 1946, verwitwet, 1 Sohn, war bis zum Abschluss seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre in Köln Gründungsmitglied und Bassist bei der Kölner Gruppe “Die Bläck Fööss”. Ab 1972 war er bei der internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Arthur Andersen in Düsseldorf in den Abteilungen Wirtschaftsprüfung und Unternehmensberatung tätig. Während dieser Zeit erfolgte seine Bestellung zum Steuerberater. Im Jahre 1977 eröffnete Herr Braschoß eine Steuerberatungskanzlei in Troisdorf, deren Sitz er in 1995 nach Niederkassel verlegte. In 1980 wurde er zum Wirtschaftsprüfer bestellt. In der Zeit vom 1990-2004 war Herr Braschoß an der von ihm gegründeten Sozietät Braschoß & Richter, Wirtschaftsprüfer / Steuerberater in Dresden beteiligt. In 1997 erwarb Herr Braschoß die Kanzlei Thoma und Meissner in Köln, die seitdem als Niederlassung geführt wurde. Zum 1. Januar 2007 brachte Herr Braschoß seine Praxis in die BWLC ein. Die Tätigkeitsschwerpunkte von Herrn Braschoß liegen in Mergers & Acquisitions (M&A), der Konzeption und Umsetzung von gesellschaftsrechtlichen Umstrukturierungen sowie in der Unternehmensnachfolge- und Vermögensnachfolgeberatung. In diesem Zusammenhang führt Herr Braschoss regelmäßig Schulungs-, Vortragsveranstaltungen und Fachveröffentlichungen für Unternehmen und deren Nachfolger unterstützend mit Drittorganisationen durch. Hiervon ausgehend gründete Herr Braschoß in 2008 zusammen mit Rechtsanwälten, Unternehmensberatern, Steuerberatern und dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. (BVMW) den Verein “Die Nachfolge-Experten e.V.”, bei dem er zum Vorsitzenden gewählt wurde.

Im Juni 2009 erhielt Herr Braschoß nach erfolgreich bestandener Prüfung die Anerkennung des Deutschen Steuerberaterverbandes e.V. als Fachberater für Unternehmensnachfolge.

Durch seine Impulse wurde der Verein “Ratwerk e.V.” gegründet, ein Zusammenschluss von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern, Rechtsanwälten, Unternehmensberatern. Ebenfalls initiierte er in 2003 die Gründung der
 Interessengemeinschaft Kunststoff e. V., für die er als Vorsitzender tätig ist und der mittlerweile ca. 43 Unternehmen der Kunststoffbranche in der Region Rhein-Sieg/Köln und Bonn angehören. Ebenfalls ist er Vorstand im Verein “Transportunion e. V.”, einem Zusammenschluss von Speditions-, Logistikunternehmen, der in 2017 durch seine Initiative ins Leben gerufen wurde und mittlerweile 23 Mitgliedsunternehmen umfasst.

Unsere Erfahrungen haben Einzug gefunden in das von Herrn Braschoß herausgegebene Buch “Unfall/Koma/Tod – Nebenwirkung Pleite!” (ISBN 978-3-00-051401-2)

 

BWLC Steuerberater stehen Ihnen jederzeit zur Seite. “Wir nehmen uns Zeit für unsere Mandanten und legen großen Wert auf das persönliche Gespräch.” Sie wünschen einen Termin oder haben eine Frage: info@bwlc.de oder 02208 9464-0 oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Mit mehr als 45 Mitarbeitern leistet unsere Steuerberatungs-Partnergesellschaft auch:

Steuerberatung

Beratung und Betreuung in allen Steuerangelegenheiten, hochspezialisierte und persönliche Steuerberatung. mehr

Steuergestaltung/M&A

Tax-Due-Diligence ­– Umstrukturierungen – Rechtsformwahl. Die BWLC Erfolgsformel seit über 30 Jahren: Liebe zum Detail und Leidenschaft! mehr

Internationales Steuerrecht

Das Konzept zum Öffnen neuer Märkte: eine rundum schlüssige Beratung. Besondere Herausforderungen verlangen besondere Kenntnisse. Immer mehr auch grenzüberschreitend. mehr

Leistungen der BWLC Gruppe

Eine starke Gemeinschaft mit umfassenden Beratungsangeboten. Die BWLC Gruppe leistet: Steuerberatung, Rechtsberatung, Unternehmensnachfolge- und beratung und Wirtschaftsprüfung. mehr