Steuergestaltung / M&A

WIR LIEBEN... JEDE ART DER HERAUSFORDERUNG

BWLC-Steuerberatungsgesellschaft

Steuergestaltung/M&A – Tax-Due-Diligence – Umstrukturierungen – Rechtsformwahl

Steuergestaltung/M&A – Ihre BWLC Steuerberatungsgesellschaft an den Standorten Köln, Bonn, Siegburg, Hennef und Niederkassel

Steuergestaltung/M&A – Tax-Due-Diligence – Umstrukturierungen – Rechtsformwahl…

Die in ihrer Gesamtheit stark mittelständig geprägte deutsche Wirtschaft ergibt unterm Strich ein sehr heterogenes Gebilde. So unterschiedlich sich die Unternehmenslandschaft präsentiert, so individuell sind auch die Anforderungen der einzelnen Unternehmen an die steuerlich gestaltende Beratung. Dies spielt für kleine und mittelgroße Unternehmen bei der Konzeption von Unternehmensnachfolgeregelungen und bei größeren Unternehmen bei Unternehmenskäufen und/oder -verkäufen eine große Rolle. Allesamt komplexe Anforderungsprofile für das Portfolio gestaltender Steuerberatung sowie der Instrumente in der professionellen Abwicklung von Unternehmenskäufen und -verkäufen (M&A).

In dieser gesamten Bandbreite berät die BWLC Steuerberatungsgesellschaft Unternehmer wie Unternehmen sowohl im betrieblichen als auch im privaten Bereich und findet gemeinsam mit den Verantwortlichen die jeweils optimalen Lösungen.

Steuergestaltung/M&A – Leistungen im Bereich der Transaktions- und Gestaltungsberatung:

  • Steuerliche Begleitung von Unternehmenskäufen und -verkäufen (Tax Due Diligence)
  • Unterstützung bei Management- und Leveraged Buy Outs
  • Durchsicht der Kaufvertragsentwürfe aus steuerlicher Sicht
  • Steuerliche Beratungsleistungen in Bezug auf mögliche Strukturierungsalternativen und die damit zusammenhängende Finanzierung
  • Begleitung von Joint-Venture-Vorhaben
  • Beratung bei der späteren Umsetzung der Akquisitionsstruktur sowie anschließende Integrationsberatung
  • Umfassende Beratung bei Umstrukturierungen in der Unternehmensgruppe oder im Konzern (Verschmelzungen, Spaltungen, Spin-offs)
  • Ausarbeitung von Steuerplanungen, Steuerbelastungsvergleichen
  • Beratung der Rechtsformwahl aus steuerlicher Sicht

Referenzen Steuergestaltung/M&A

Ausgangslage: Aufnahme neuer Gesellschafter führt zur Beendigung Betriebsaufspaltung (wegen Absenken der Beteiligungsgröße unter 50 %); Immobilie teilweise Betriebsvermögen und teilweise Privatvermögen (innerhalb Zehn-Jahresfrist sowie kreditfinanziert)

Ziel: Aufnahme neuer Gesellschafter ohne Aufdeckung stille Reserven; Vermeidung Grunderwerbsteuer und Realisierung privates Veräußerungsgeschäft

Vorbereitung BWLC: Steuerliche und rechtliche Strukturierung, Entwicklung Gestaltungen, Erstellung Verträge,

Umsetzung BWLC:

  1. Vorgelagerte Strukturierung: Einbringung Anteile an Betriebs-GmbH in vorhandene HoldCo („Holdingstruktur“) zur Optimierung laufende Erträge undVeräußerungsgewinnbesteuerung
  2. Einbringung Einzelunternehmen (bestehend aus Anteilen und Betriebs-Grundstück) in neue GmbH & Co. KG
  3. Übertragung private Teil der Immobile (Teilung des Grundstückes nicht möglich/gewollt) unter Nießbrauchsvorbehalt („Vermeidung Veräußerungsgeschäft § 23 EStG“)

Ausgangslage: Beabsichtigt war die Gründung eines Investitionsvehikels im Rahmen eines Family Offices zur Investition eines dreistelligen Millionenbetrages; Investition in verschiedenen Start-Ups und Beteiligungen

Ziel: Investitionsvehikel soll Kooperationen sowie Aufnahme von Investoren ermöglichen; Steuerliche Optimierung der Zinserlöse, Beteiligungserträge, Veräußerungsgewinne, sonstige Erlöse aus Managemens Fees sowie Abzug von Managementkosten sowie allgemeine Verwaltungskosten; keine Entstehung nicht abziehbarer Vorsteuer

Umsetzung BWLC:

Steuerliche sowie rechtliche Strukturierung des optimalen Investitionsvehikels (Auswahl und Beurteilung  Unternehmensbeteiligungsgesellschaft, Vermögensverwaltende Beteiligungsgesellschaft, (Vermögensverwaltende) Venture Capital bzw. Private Equity Fonds, Venture Capital Fond iSd InvStG, Gewerbliche-geprägte Personengesellschaft, Kapitalgesellschaft)

Ausgangslage: Geplanter Verkauf einer operativen Gesellschaft (GmbH) mit Grundstück; Verkauf löst Grunderwerbsteuer aus

Ziel: Strukturierung im Vorfeld des geplanten Verkaufes zur Vermeidung der Grunderwerbsteuer; Einbezug Leasinggesellschaft zur Finanzierung der Immobilie

Vorbereitung BWLC: Steuerliche Strukturierung der Gestaltung

Umsetzung BWLC:

  1. Gründung PropCo GmbH & Co. KG (Beteiligungsquote: 89 % Operative Gesellschaft und 11 % Leasinggesellschaft)
  2. Begründung einer atypisch stillen Gesellschaft zwischen PropCo GmbH & Co. KG (Beteiligungsquote: 10 % Operative Gesellschaft und 90 % Leasinggesellschaft)
  3. Verkauf des Grundstückes an Immobilien GmbH & Co. KG (89 % Grunderwerbsteuerfrei; restliche Grunderwerbsteuer ca. TEUR 45); anschließend Vermietung des Grundstückes an operative Gesellschaft („Sale and Lease back“)
  4. Schließlich Verkauf der restlichen Anteile an der Operativen Gesellschaft

Ausgangslage: Bislang keine Trennung von Immobilien und operativen Gesellschaften, keine persönliche Haftung der Gesellschafter

Ziel: Verschlankung der Gruppe, Schaffung Holdingstruktur für Aufnahme potentielle Investor bzw. Verkauf Unternehmen; steuerneutrale Umstrukturierung ohne Aufdeckung stiller Reserven und Entstehung von Grunderwerbsteuer

Vorbereitung BWLC: steuerliche und rechtliche Strukturierung

Umsetzung BWLC (verkürzt dargestellt):

  1. Anwachsung Produktions GmbH & Co. KG auf verbleibende Gesellschafterin (OpCo)
  2. Ausgliederung Produktionsbetrieb (Teilbetrieb) aus HoldCo
  3. Auslagerung Grundstücken aus KG zu Buchwerten auf HoldCo und anschließende Zurückvermietung an verlagernde KG

Steuergestaltung/M&A – unsere Experten beraten Sie

 Dipl.-Kfm. Harald Braschoß

Dipl.-Kfm. Harald Braschoß

Wirtschaftsprüfer/Steuerberater, Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.)

Herr Harald Braschoß, geboren 1946, verwitwet, 1 Sohn, war bis zum Abschluss seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre in Köln Gründungsmitglied und Bassist bei der Kölner Gruppe “Die Bläck Fööss”. Ab 1972 war er bei der internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Arthur Andersen in Düsseldorf in den Abteilungen Wirtschaftsprüfung und Unternehmensberatung tätig. Während dieser Zeit erfolgte seine Bestellung zum Steuerberater. Im Jahre 1977 eröffnete Herr Braschoß eine Steuerberatungskanzlei in Troisdorf, deren Sitz er in 1995 nach Niederkassel verlegte. In 1980 wurde er zum Wirtschaftsprüfer bestellt. In der Zeit vom 1990-2004 war Herr Braschoß an der von ihm gegründeten Sozietät Braschoß & Richter, Wirtschaftsprüfer / Steuerberater in Dresden beteiligt. In 1997 erwarb Herr Braschoß die Kanzlei Thoma und Meissner in Köln, die seitdem als Niederlassung geführt wurde. Zum 1. Januar 2007 brachte Herr Braschoß seine Praxis in die BWLC ein. Die Tätigkeitsschwerpunkte von Herrn Braschoß liegen in Mergers & Acquisitions (M&A), der Konzeption und Umsetzung von gesellschaftsrechtlichen Umstrukturierungen sowie in der Unternehmensnachfolge- und Vermögensnachfolgeberatung. In diesem Zusammenhang führt Herr Braschoss regelmäßig Schulungs-, Vortragsveranstaltungen und Fachveröffentlichungen für Unternehmen und deren Nachfolger unterstützend mit Drittorganisationen durch. Hiervon ausgehend gründete Herr Braschoß in 2008 zusammen mit Rechtsanwälten, Unternehmensberatern, Steuerberatern und dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. (BVMW) den Verein “Die Nachfolge-Experten e.V.”, bei dem er zum Vorsitzenden gewählt wurde.

Im Juni 2009 erhielt Herr Braschoß nach erfolgreich bestandener Prüfung die Anerkennung des Deutschen Steuerberaterverbandes e.V. als Fachberater für Unternehmensnachfolge.

Durch seine Impulse wurde der Verein “Ratwerk e.V.” gegründet, ein Zusammenschluss von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern, Rechtsanwälten, Unternehmensberatern. Ebenfalls initiierte er in 2003 die Gründung der
 Interessengemeinschaft Kunststoff e. V., für die er als Vorsitzender tätig ist und der mittlerweile ca. 43 Unternehmen der Kunststoffbranche in der Region Rhein-Sieg/Köln und Bonn angehören. Ebenfalls ist er Vorstand im Verein “Transportunion e. V.”, einem Zusammenschluss von Speditions-, Logistikunternehmen, der in 2017 durch seine Initiative ins Leben gerufen wurde und mittlerweile 23 Mitgliedsunternehmen umfasst.

 Dipl.-Volkswirt Lars Klebula

Dipl.-Volkswirt Lars Klebula

Steuerberater, Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.)

Berufliche Stationen: seit 2021 Partner der BWLC Braschoß & Coll., 2017 – 2020 Nachtsheim Klebula und Kollegen GmbH & Co. KG (Köln), 2015 – 2017 JUHN KLEBULA | Kanzlei für Unternehmensteuerrecht (Köln), 2011 – 2014 Ebner Stolz (Bonn und Siegen)

Wissenschaftliche Ausbildung: Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV.), Bestellung zum Steuerberater, Studium der Volkswirtschaftslehre in Bonn (Diplom Volkswirt)

Beratungsschwerpunkte: Beratung/Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen, Unternehmensbesteuerung (Kapital- und Personengesellschaften), Beratung von Gesellschaftern und Geschäftsführern, Betriebswirtschaftliche Beratung, Unternehmensnachfolgegestaltung,
Unternehmensbewertungen/Bewertungsgutachten, Liquiditätsanalyse, Finanzierungsberatung

Dipl.-Wirtschaftsjur. (FH) Dirk Roßmann

Dipl.-Wirtschaftsjur. (FH) Dirk Roßmann

Steuerberater, Fachberater für Internationales Steuerrecht

Dirk Roßmann ist Steuerberater und Fachberater für Internationales Steuerrecht. Er verfügt aufgrund seiner fast 15jährigen Tätigkeit in renommierten Beratungsunternehmen über ausgewiesene Kenntnisse im Internationalen Steuerrecht sowie in der steuerlichen Gestaltungsberatung.

Seine Mandanten berät er umfassend und proaktiv bei grenzüberschreitenden Sachverhalten, insbesondere im Bereich Verrechnungspreise, der Betriebsstättenbesteuerung sowie der Strukturierung des in- und ausländischen Markteintritts. Hierbei greift er auf ein praxiserprobtes internationales Beraternetzwerk zurück.

Ein weiterer Schwerpunkt stellt die steuerzentrierte Gestaltungsberatung dar, insbesondere mit Bezug auf Immobilien, Holdingstrukturen sowie der allgemeinen Optimierung der Steuerposition. Fokussiert hat er sich zudem auf die Sonder- und Projektberatung, etwa im Zusammenhang mit Unternehmenskäufen (z.B. Durchführung Due Diligence und Vertragsgestaltung) sowie bei der Implementierung von Tax Compliance Management-Systemen.

Nach Abschluss seines Wirtschaftsrechtsstudiums an der Universität Lüneburg begann Dirk Roßmann seine berufliche Laufbahn 2007 bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ebner Stolz. Im Jahr 2012 schloss er sich der Steuerrechtsabteilung von Osborne Clarke, einer internationalen Rechtsanwaltssozietät, an. Von 2017 bis 2021 war Dirk Roßmann für die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft dhpg tätig, zuletzt als Partner.

Dirk Roßmann ist Autor zahlreicher Publikationen zum Internationalen Steuerrecht und referiert regelmäßig hierzu. Seit 2022 arbeitet er für die BWLC am Standort Köln und Niederkassel.

Kooperationspartner

WIRAS Verbund Internationales Netzwerk deutschsprachiger Steuerberater – Gemeinsam stellen wir sicher, dass auf die jeweiligen Anforderungen exakt zugeschnittene und umfassende Komplettlösungen erarbeitet und umgesetzt werden. www.wiras.de

DFM Lutz Lehmann, Concess M+A Partner, Bonn
Herrn Lutz Lehmann, Am Hähnchen 18, 53229 Bonn

BWLC Steuerberater stehen Ihnen jederzeit zur Seite. “Wir nehmen uns Zeit für unsere Mandanten und legen großen Wert auf das persönliche Gespräch.” Sie wünschen einen Termin oder haben eine Frage:  oder 02208 9464-0 oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Mit mehr als 50 Mitarbeitern leistet die BWLC Steuerberatungsgesellschaft auch:

Steuerberatung

Beratung und Betreuung in allen Steuerangelegenheiten, hochspezialisierte und persönliche Steuerberatung. mehr

Internationales Steuerrecht

Das Konzept zum Öffnen neuer Märkte: eine rundum schlüssige Beratung. Besondere Herausforderungen verlangen besondere Kenntnisse. Immer mehr auch grenzüberschreitend. mehr

Unternehmensnachfolge

Die Übergabe des Vermögens an die nächste Generation innerhalb der Familie oder durch Verkauf an Dritte betrifft betriebliches und privates Vermögen. mehr

Verfahrensdokumentation

WER MACHT WANN WAS UND WIE?! Die Verfahrensdokumentation gehört zu den Organisationsunterlagen, die die Finanzverwaltung regelmäßig bei Betriebsprüfungen oder steuerlichen Nachschauen (z. B. Kassennachschau) anfordert. mehr